One Two
 
Sie sind hier: Startseite Literatur Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

Beiträge in Zeitschriften und Sammelwerken

  1. Funktionsgeschichte literarischer Utopien in der Frühen Neuzeit, in: Wolfenbütteler Barock-Nachrichten IX (1982), H.1, S. 334 - 336.
  2. Bibliographie zur Utopiegeschichte, in: Wilhelm Voßkamp (Hrsg.), Utopieforschung. Interdisziplinäre Studien zur neuzeitlichen Utopie, 3 Bde., Stuttgart: Metzler 1982, Bd. 1, S. 232 - 253 (Nachdruck Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1985).
  3. Utopie, Reflexion, Erzählung: Wielands „Goldner Spiegel“, in: ebd., Bd. 3, S. 24 - 49 (Nachdruck Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1985).
  4. Utopie und Untergang. L.-S. Merciers „L'An 2440“, in: Klaus L. Berghahn/Hans Ulrich Seeber (Hrsg.), Literarische Utopien von Morus bis zur Gegenwart, Königstein/Ts.: Athenäum 1983, S. 105 - 124.
  5. Betsy Meyer. Zur Selbstaufgabe eines Subjekts, in: Luise F. Pusch (Hrsg.), Schwestern berühmter Männer. Zwölf biographische Portraits, Frankfurt a.M.: Insel 1985, S. 323 – 359.
  6. Jean Pauls « Titan ». Eine Lektüre, in: Jahrbuch der Jean- Paul-Gesellschaft 20 (1985), S. 7 - 32.
  7. „Dichter heißen so gerne Schöpfer“. Über Genies und andere Epigonen, in: Merkur 39 (1985), H. 11, S. 980 - 989.
  8. Literaturgeschichte als Stiftung von Ordnung. Das Konzept der Literaturgeschichte bei Herder, August Wilhelm und Friedrich Schlegel, in: Wilhelm Voßkamp/Eberhard Lämmert (Hrsg.), Historische und aktuelle Konzepte der Literaturgeschichtsschreibung. Zwei Königskinder? Zum Verhältnis von Literatur und Literaturwissenschaft, Tübingen: Niemeyer 1986 (= Akten des VII. Kongresses der Internationalen Vereinigung für germanische Sprach- und Literaturwissenschaft, Bd. 11), S. 75 - 84.
  9. Literaturgeschichtsschreibung als Darstellung von Zusammenhang, in: Verf./Wilhelm Voßkamp (Hrsg.), Von der gelehrten zur disziplinären Gemeinschaft. Beiträge zur Wissenschaftsgeschichte der deutschen Literaturwissenschaft im 19. Jahrhundert (= DVjs- Sonderheft, 1987), Stuttgart: Metzler 1987, S. 174 - 187.
  10. (Mit Harro Müller), Einleitung: Diskurstheorien und Literaturwissenschaft, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1988, S. 9 - 22.
  11. Der Kommentar als diskursive Einheit der Wissenschaft, in: ebd., S. 247 - 260. Italienische Übersetzung: Il commento come unità discorsiva della scienza (mit einem Nachwort von Remo Ceserani), in: Allegoria I,3 (1989), S. 57 - 72.
  12. Remarks towards a Theory of Literary Genres, in: Poetics 17 (1988), S. 273 - 285.
  13. Geschichte, Nation, Literaturgeschichte, in: Frank Baasner (Hrsg.), Literaturgeschichts- schreibung in Italien und Deutschland. Traditionen und aktuelle Probleme, Tübingen: Niemeyer 1989 (= Schriften der Reihe der Villa Vigoni, 2), S. 50 - 59.
  14. Über Autor, Werk und Leser aus poststrukturalistischer Sicht, in: Diskussion Deutsch, 21 (1990), H. 116, S. 577 - 588.
  15. Einleitung zu: Wissenschaft und Nation. Zur Entstehungsgeschichte der deutschen Literaturwissenschaft, hrsg. von Jürgen Fohrmann und Wilhelm Voßkamp, München: Fink 1991, 7 - 16 (zus. mit Wilhelm Voßkamp).
  16. Deutsche Literaturgeschichte und historisches Projekt in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, in: ebd., S. 205 - 215.
  17. Organisation, Wissen, Leistung. Konzeptuelle Überlegungen zu einer Wissenschafts- geschichte der Germanistik, in: IASL 16 (1991), S. 110-25.
  18. Die Literaturwissenschaft beobachtet die Literaturwissenschaft. Zu Klaus Weimars neuem Buch und zur Ausrichtung fachgeschichtlicher Forschung, in: ebd., S.139-48.
  19. Das Bild des 17. Jahrhunderts in der Literaturgeschichte nach 1848, in: Europäische Barockrezeption, hrsg. von Klaus Garber, Teil 1, Wiesbaden 1991, S. 577-592.
  20. Sektionsbericht „Institutionengeschichtliche und wissenschaftliche Selbstreflexion des Faches Germanistik“, in: Kultureller Wandel und die Germanistik in der Bundesrepublik, hrsg. von Johannes Janota (= Vorträge des Augsburger Germanistentages, 1991), S. 195-97.
  21. Das innere und das äußere Fremde. Blick auf die deutsche Robinsonadenliteratur des 18. Jahrhunderts, in: Erfahrene und imaginierte Fremde. Akten des VIII. Internationalen Germanisten-Kongresses Tokyo 1990, Bd. 9, München 1992, S. 15-23.
  22. „Wir besprächen uns in bequemen Stunden...“. Zum Goethe- Schiller-Verhältnis und seiner Rezeption im 19. Jahrhundert, in: Wilhelm Voßkamp (Hrsg.), Klassik im Vergleich. Normativität und Historizität europäischer Klassiken (DFG-Symposion 1990), Stuttgart 1993, S. 570-593.
  23. Rede auf Beda Allemann, in: In Memoriam Beda Allemann, Bonn 1992, S. 12-19.
  24. Misreadings revisited. Eine Kritik des Konzepts von Paul de Man, in: Ästhetik und Rhetorik. Lektüren zu Paul de Man, hrsg. von Karl Heinz Bohrer, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1993, S. 79-97.
  25. Über das Schreiben von Literaturgeschichte, in: Geist, Geld und Wissenchaft, hrsg. von Peter J. Brenner, Frankfurt a.M.: Suhrkamp 1993, S. 175-202. Nachdruck in: Texte zur Theorie und Didaktik der Literaturgeschichte, hg. von Marja Rauch und Achim Geisenhanslücke, Stuttgart: Reclam 2012, S. 85 - 105
  26. Die Allegorese der Wirklichkeit. Zu Hayden Whites rhetoriktheoretischem Ansatz am Beispiel der Schriften „Metahistory“ und „The Content of the Form”, in: IASL 18, 2 (1993), S. 161 - 168.
  27. Die Lyrik Georg Weerths, in: Georg Weerth (1822 - 1856). Referate des I. Internationalen Georg-Weerth-Colloquiums 1992, hrsg. von Michael Vogt, Bielefeld: Aisthesis 1933, S. 54 - 72.
  28. Pluralismus und Pluralis Maiestatis, in: Jahrbuch der deutschen Schiller-Gesellschaft XXXVII (1993), S. 442 - 446.
  29. Über Utopie(n), in: GRM N. F. 43,4 (1993), S. 369 - 382.
  30. Textherstellung. Ein Resümee, in: Die Genese literarischer Texte, hrsg. von Axel Gellhaus u. a., Würzburg: Königshausen und Neumann 1994, S. 339 - 351.
  31. Von den deutschen Studien zur Literaturwissenschaft, in: Jürgen Fohrmann/Wilhelm Voßkamp (Hrsg.), Wissenschaftsgeschichte der Germanistik im 19. Jahrhundert, Stuttgart: Metzler 1994, S. 1 - 14.
  32. Geschichte der deutschen Literaturgeschichtsschreibung zwischen Aufklärung und Deutschen Kaiserreich, in: ebd., S. 576 - 604.
  33. Über die (Un-)Verständlichkeit, in: DVjs 68 (1994), S. 197-213.
  34. Der historische Ort der Literaturwissenschaft, in: Ludwig Jäger/Bernd Switalla (Hrsg.), Germanistik in der Mediengesellschaft, München: Fink 1994, S. 25 - 36. 
  35. Über die Bedeutung zweier Differenzen, in: Hendrik Birus (Hrsg.), Germanistik und Komparatistik. DFG-Symposion 1993, Stuttgart/Weimar: Metzler 1995, S. 15 - 27. Tschechische Übersetzung in: Dalibor Turecek (Hg.), Narodni Literaratura a Komparatistika, Brno 2009, S. 88 – 104.
  36. Annotationen zu David Wellberys Thesen, in: Lutz Danneberg/Friedrich Vollhardt (Hrsg.), Wie international ist die Literaturwissenschaft? Stuttgart/Weimar: Metzler 1995, S. 139 - 41.
  37. (Zus. mit Harro Müller) Einleitung zu: Literaturwissenschaft, hrsg. von Jürgen Fohrmann und Harro Müller, München: Fink 1995 (=UTB 1874), S. 7 - 12.
  38. Selbstreflexion der Literaturwissenschaft, in: ebd., S. 157 - 177.
  39. „Bildende Nachahmung“. Über die Bedeutung von ‚Bildung’ und ‚Ordnung’ als Prinzipien der Moritzschen Ästhetik, in: Karl Philipp Moritz und das 18. Jahrhundert. Bestandsaufnahmen - Korrekturen - Neuansätze, hrsg. von Martin Fontius und Anneliese Klingenberg, Tübingen: Niemeyer 1995, S. 177 - 186.
  40. Interdisziplinarität, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 42 (1995), H. 4, S. 5 - 10.
  41. Erst durch vielfachen Sinn entsteht ein Archiv der Gesellschaft, in: Frankfurter Rundschau, 7. 2. 1995, Nr. 32, S.10.
  42. Lyrik, in: Bürgerlicher Realismus und Gründerzeit, 1848 -1890, hrsg. von Edward McInnes und Gerhard Plumpe, München: Hanser 1996, S. 394 - 461 (= Hanser Sozialgeschichte der deutschen Literatur, Bd. 6).
  43. Einleitung zur Systemtheorie, in: Systemtheorie der Literatur, hrsg. von Jürgen Fohrmann und Harro Müller, München: Fink 1996, S. 7 - 17 (= UTB 1929).
  44. From literary utopia to the utopia of subjectivity, in: Monatshefte 88. 3 (1996), S. 289 – 297.
  45. Heinrich Heines Begründung einer neuen literarischen Form, in: Waseda-Blätter 1996, 3 (Tokyo), S. 127 - 144.
  46. Die Kultur und ihre Vermittler. Elf Thesen, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 4/1996, S. 2 - 7.
  47. Was ist germanistische Kompetenz? In: Mitteilungen des Deutschen Germanisten- verbandes 4/1997, S. 3 - 5.
  48. Aufklärung als Doppelpunkt (:), in: Helmut Schmiedt/Helmut J. Schneider (Hg.), Aufklärung als Form. Beiträge zu einem historischen und aktuellen Problem, Würzburg: Königshausen und Neumann 1997, S. 64 - 79.
  49. Textzugänge. Über Text und Kontext, in: Scientia Poetica 1 (1997), S. 207 - 223. 
  50. Pirate et lettré raffiné. Sur la théorie systemique et la déconstruction, in: Théorie de la littérature (= Sonderheft der Revue Germanique Internationale 8 (1997), S. 173 - 187.
  51. Die autobiographische Tätigkeit und die Autobiographie von Germanisten, in: Atta Troll tanzt noch. Selbstbesichtigungen der literaturwissenschaftlichen Germanistik im 20. Jahrhundert, hrsg. von Petra Boden und Holger Dainat, Berlin: Akademie Verlag 1997, S. 1 - 12.
  52. Von der marmornen Venus und von der toten Maria, in: Ich Narr des Glücks. Heinrich Heine 1797 - 1856. Eine Ausstellung zum 200. Geburtstag, hrsg. von Joseph A. Kruse, Stuttgart/Weimar: Metzler 1997, S. 401 - 406.
  53. Gesellige Kommunikation um 1800. Skizze einer Form, in: Soziale Systeme 3 (1997), S. 351 - 360.
  54. Lebensläufe um 1800. Einleitung, in: J. F. (Hg.), Lebensläufe um 1800, Tübingen: Niemeyer 1998, S. 1 - 10.
  55. Heines Marmor, in: Lothar Ehrlich/Hartmut Steinecke/MichaelVogt (Hgg.), Vormärz und Klassik, Bielefeld: Aisthesis 1999, S. 63 - 80. Nachdruck in: Heinrich Heine, hrsg. von Christian Liedtke, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2000, S. 274 - 291 (= Neue Wege der Forschung).
  56. „Schnell war ich im Geist“. Apokalyptische Hermeneutik, in: Manfred Bauschulte/Volkhard Krech/Hilge Landwehr (Hgg.),Wege - Bilder - Spiele. Festschrift zum 60. Geburtstag von Jürgen Frese, Bielefeld: Aisthesis 1999, S. 119 - 132.
  57. Das Versprechen der Sozialgeschichte (der Literatur), in: Martin Huber/Gerhard Lauer (Hg.), Nach der Sozialgeschichte. Konzepte einer Literaturwissenschaft zwischen Historischer Anthropologie, Kulturgeschichte und Medientheorie, Tübingen: Niemeyer 2000, S. 105 - 112.
  58. Der Zettelbau. Niklas Luhmann: „Die Gesellschaft der Gesellschaft“, in: Jahrhundertbücher. Große Theorien von Freud bis Luhmann, hrsg. von Walter Erhart und Herbert Jaumann, München: Beck 2000, S. 407 - 426, 486 - 87.
  59. Subjektivität, Echo, Wissenschaft. Eine Konstellation um1800, in: Kunst und Wissenschaft um 1800, hrsg. von Thomas Lange und Harald Neumeyer, Würzburg: Königshausen & Neumann 2000, S. 133 - 149.
  60. Einführung zu: Fallstudien zur Geschichte der Literaturwissenschaft 1890 - 1950, in: Jörg Schönert (Hg.), Literaturwissenschaft und Wissenschaftsforschung. DFG- Symposion 1998, Stuttgart/Weimar: Metzler 2000, S. 129- 134.
  61. Medien der Präsenz. Einleitung, in: Jürgen Fohrmann, Andrea Schütte, Wilhelm Voßkamp (Hgg.), Medien der Präsenz. Museum, Bildung und Wissenschaft im 19. Jahrhundert, Köln: Dumont 2001, S. 7 – 10.
  62. Bestimmung – Lektüre – Medialität, in: Die Adresse des Mediums, hg. von Stefan Andriopoulos, Gabriele Schabacher und Eckhard Schumacher, Köln: Dumont 2001, S. 97 – 99.
  63. Die Ellipse des Helden (mit Bezug auf Christian Dietrich Grabbes „Napoleon oder die hundert Tage“, in: Grabbes Welttheater. Christian Dietrich Grabbe zum 200. Geburtstag, hrsg. von Detlev Kopp und Michael Vogt, Bielefeld: AisthesisVerlag 2001, S. 119 - 135.
  64. Der Einbruch des Heiligen, in: Artic 8 (2001) (o. S.).
  65. Die Erfindung des Intellektuellen, in: Wirtschaft und Wissenschaft. Zeitschrift des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft 4/2001, S. 54 – 63. Veränderte Fassung auch in: Jürgen Fohrmann/Helmut J. Schneider (Hg.), 1848 und das Versprechen der Moderne, Würzburg: Königshausen&Neumann 2003, S. 113 – 127.
  66. Archivprozesse’ oder über den Umgang mit der Erforschung von ‚Archiv’, in: Hedwig Pompe/Leander Scholz (Hgg.), Archivprozesse. Die Kommunikation der Aufbewahrung, Köln: Dumont 2002, S. 19 – 23.
  67. Form und Kultur. Überlegungen zu ‚German Studies’, ‚European Studies’, ‚Cultural Studies’, in: DAAD 2002: Germanistentreffen Deutschland, Argentinien, Brasilien, Chile, Kolumbien, Kuba, Mexiko, Venezuela (Sao Paulo 2001), S. 267 – 274.
  68. Der Gemeinsinn, die Politik der Ökonomie und die neue Ökonomie der Politik. Gesammelte Gedanken zu den „Zerstreuten Öffentlichkeiten“, in: Verf./Arno Orzessek (Hgg.), Zerstreute Öffentlichkeit. Zur Programmierung des Gemeinsinns, München: Fink 2002, S. 203 -211.
  69. Der Aufschub des Erzählens. Überlegungen zu „Holocaust“ und „Schindlers Liste“, in: Klaus L. Berghahn/Jürgen Fohrmann/Helmut J. Schneider (Hgg.), Repräsentationen des Holocaust in Deutschland und den Vereinigten Staaten, NewYork u.a.: Peter Lang 2002, S. 43 -58.
  70. Die Grenze der Politischen Theologie. Anmerkungen zu einem Konzept, in: Jürgen Brokoff/J. F. (Hgg.), Politische Theologie. Formen und Funktionen im 20. Jahrhundert, Paderborn u. a.: Schöningh 2003, S. 29-38.
  71. Hand und Herz des Philologen, in: Matthias Bickenbach/Annina Klappert/Hedwig Pompe (Hgg.), Manus Loquens. Medium der Geste – Gesten der Medien, Köln: Dumont 2003, S. 131 – 157.
  72. Verband(skasten): Zehn Thesen zum Verhältnis von Geisteswissenschaften und Gesellschaften, in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 49 (2002), H. 4, S. 382-387.
  73. Darstellung. Über die Beziehung von Wissenschaft, Kunst und Kultur in der ‚Kunstperiode’, in: Die Zukunft der Literatur – Literatur der Zukunft, hg. von Reto Sorg, Adrian Mettauer, Wolfgang Proß, München: Fink 2003, S. 93 – 103.
  74. Grenzpolitik. Über den Ort des Nationalen in der Literatur, den Ort der Literatur im Nationalen, erscheint in: Corinna Caduff/Reto Sorg (Hgg.), Nationale Literaturen heute - ein Fantom? Die Imagination und Tradition des Schweizerischen als Problem, München: Fink 2004, S. 23 - 33.
  75. Der Unterschied der Medien, in: J. F./Erhard Schüttpelz (Hgg.), Die Kommunikation der Medien, Tübingen: Niemeyer 2004, S. 5 - 19. Engl. Fassung: Differentiating Media, in: Ludwig Jäger, Erika Linz, Irmela Schneider (Hgg.), Media, Culture and Mediality. New Insights into the Current State of Research, Bielefeld: transcript 2010, S. 19-36
  76. Der Wille zur Modernität und die Modernisierung von Wissenschaft und Gesellschaft, in: Forschung & Lehre 4/2004, S. 190 - 191.
  77. Das Andere der ‚Kultur’: die ‚Kultur’ der Kulturwissenschaften, in: Georg Mein/Marcus Rieger-Ladich (Hgg.), Soziale Räume und kulturelle Praktiken. Über den strategischen Gebrauch von Medien, Bielefeld: transcript 2004, S. 85 - 100.
  78. Hermeneutik des Lebens, in: Friedrich Vollhardt/Jörg Schönert (Hg.), Geschichte der Hermeneutik und die Methodik der textinterpretierenden Disziplinen, Berlin/New York: de Gruyter 2005, S. 425 – 442. 
  79. Die Tragödie der Empfindsamkeit und die Rettung der Souveränität (am Beispiel von Lessings „Emilia Galotti“), in: Klaus Garber/Ute Széll (Hg.), Das Projekt Empfindsamkeit und der Ursprung der Moderne. Richard Alewyns Sentimentalismusforschungen und ihr epochaler Kontext, München: Fink 2005, S. 115-128.
  80. Spur, Spuren: Mutmaßungen über Abdrücke und Bigfoots in 13 Etappen, in: Gisela Fehrmann/Erika Linz/Cornelia Epping-Jäger(Hg.), Spuren. Lektüren. Festschrift für Ludwig Jäger zum 60. Geburtstag, hg. von Erika Linz u. a., München: Fink 2005, S. 13 –32.
  81. Der Intellektuelle, die Zirkulation, die Wissenschaft und die Monumentalisierung, in: Jürgen Fohrmann (Hg.), Gelehrte Kommunikation. Wissenschaft und Medium zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert, Wien: Böhlau 2005, S. 325 – 479.
  82. Germanistik als Kulturwissenschaft? Über Traditionen und kulturelle Archive, in: Germanistentreffen Deutschland-Korea, Seoul 2005, DAAD 2006, S. 61-69.
  83. Beweis und Zeugenschaft. Vor Ort, in: Michael Cuntz u.a. (Hg.), Die Listen der Evidenz, Köln: Dumont 2006, S. 103-105.
  84. Die Deixis des Zeugen und die ‚Authentizität’ des Angeklagten. Adolf Eichmann in Jerusalem, in: Susanne Knaller/Harro Müller (Hg.), Authentizität. Diskussion eines ästhetischen Begriffs, München: Fink 2006, S. 185-208.
  85. Die Möglichkeit (mit Foucault gelesen) von Kritik, in: Die Abwesenheit des Werkes. Nach Foucault, hg. von Klaus-Michael Bogdal und Achim Geisenhanslüke, Heidelberg: Synchron 2006, S. 169-180.
  86. Hermeneutische Rituale? Über Konzepte des Verstehens und ihre Beziehung zum Ritual, in: Rituale des Verstehens – Verstehen der Rituale, hg. von der japanischen Gesellschaft für Germanistik, München: iudicium 2006, S. 65-72.
  87. Der Ruhm des Königs. Über die Herstellung eines Mythos und seine medialen Bedingungen, erscheint in: Wolfgang Adam/Holger Dainat (Hgg.), Der Siebenjährige Krieg in den zeitgenössischen Medien, München: Fink 2007, S. 379-406.
  88. Versuch über das Illustrative (am Beispiel des 19. Jahrhunderts), in: Ryozo Maeda/ Teruaki Takahashi/Wilhelm Voßkamp (Hgg.), Schriftlichkeit und Bildlichkeit. Visuelle Kulturen in Europa und Japan, München: Fink 2007, S. 133-148 (japanische Fassung als Sonderheft der Zeitschrift „Aspekt“ 38, Tokio 2007).
  89. Über analoge und diskrete Kommunikation. Georg Lukács, der Erste Weltkrieg und die „Theorie des Romans“, in: Uwe Hebekus/Ingo Stöckmann. (Hgg.), Die Souveränität der Literatur. Zum Totalitären der Klassischen Moderne 1900-1933, München: Fink 2008, S. 111-126.
  90. Die Intervention der Stimme und die Kritik der „Gedankenlosigkeit“. Hannah Arendt in Gesellschaft, in: Eva Geulen/Kai Kaufmann/Georg Mein (Hgg.), Hannah Arendt und Giorgio Agamben. Parallelen, Perspektiven, Kontroversen, München: Fink 2008, S. 207- 221.
    Leicht geänderte Fassung unter dem Titel: Die Freundschaft der Stimme und die Kälte der Schrift: Jaspers, Arendt, Heidegger, in: Julia Matveev, Asraf Noor (Hg.), Die Gegenwärtigkeit deutsch-jüdischen Denkens. Festschrift für Paul Mendes-Flohr, München: Fink 2011, S. 417 – 433.
  91. „Schulinspektor“, ‚binary digits’ und „kulturelles Netzwerk“. Über einige Gemeinsamkeiten der Medien- und Kommunikationstheorie zwischen den 1930er und 1960er Jahren, in: Modern Language Notes. German Issue, April 2008, Vol. 123, No. 3, S. 613-631.
  92. Kommunikation und Gerücht. Einleitung, in: Jürgen Brokoff, Jürgen Fohrmann, Hedwig Pompe, Brigitte Weingart (Hgg.), Die Kommunikation der Gerüchte, Göttingen: Wallstein 2008, S. 7-13.
  93. Die Entwicklung der Literaturwissenschaften im 20. Jahrhundert, in: Jürgen Reulecke/Volker Roelcke (Hg.), Wissenschaften im 20. Jahrhundert: Universitäten in der modernen Wissenschaftsgesellschaft, Stuttgart: Franz Steiner 2008, S. 29-39.
  94. Nachträgliche Suche und pragmatisches Erzählen. Der Fall des Exemplums im Lichte der Ästhetik, in: Friedrich Balke, Harun Maye, Leander Scholz (Hgg.), Ästhetische Regime um 1800, München: Fink 2009, S. 49-63.
  95. Enmity and Culture: The Rhetoric of Political Theology and the Exception in Carl Schmitt, in: culture, theory and critique, Vol. 51.2, 2010, S. 129 – 144.
  96. Statuenglück. Venus, Pygmalion und was daraus an Blicken folgt, in: „Es trübt mein Auge sich in Glück und Licht“. Über den Blick in der Literatur, hg. von Kenneth S. Calhoon, Eva Geulen, Claude Haas, Nils Reschke, Berlin: Erich Schmidt 2010, S. 11 – 24 (= Festschrift für Helmut J. Schneider zum 65 Geburtstag).
  97. Was ist Bildung? Vom inflationären Gebrauch eines Begriffs und dem Verschwinden seiner tatsächlichen Bedeutung, in: Glanzlichter der Wissenschaft. Ein Almanach, hg. vom Deutschen Hochschulverband, o. O. 2010, S. 33 – 37.
  98. On Kant’s „as if“. Utopia and How to Tell a (Hi)story to its End, in: Klaus L. Berghahn (Ed.), The Temptation of Hope. Utopian Thinking and Imagination from Thomas More to Ernst Bloch – and beyond, Bielefeld: Aisthesis 2011, S. 31 – 47.
  99. Weltgesellschaft und Nationalphilologie, in: MERKUR 67 (2013), H. 7, S. 607-618.
  100. Die Versprechen einer Institution. Die Universität als Projektionsraum, in: Wilhelm Voßkamp, Günter Blamberger, Martin Roussel (Hg.), Möglichkeitsdenken. Utopie und Dystopie in der Gegenwart, München: Fink 2013, S. 293-305.
  101. Zur Unverwechselbarkeit verpflichtet, in: FAZ 4. 1. 2013, S. 7
  102. Der Ort der Nicht-Orte: Utopien, imn: Verwunschene Orte. Raumfiktionen zwischen Paradies und Hölle, hg, von Andreas Mauz und Ulrich Weber, Göttingen: Wallstein und Zürich: Chronos 2014, S. 35-50.
  103. Schreiben nach Kleist: Kurze Vor-Schrift, in: Schreiben nach Kleist. Literarische, mediale und theoretische Transkriptionen, hgg. von Anne Fleig, Christian Moser, Helmut J. Schneider, Freiburg/Br.: Rombach 2014, S. 31-34.
  104. Kritik, Hermeneutik und die Kultur der Deliberation, in: Ronald Hitzler (Hg.), Hemeneutik als Lebenspraxis. Ein Vorschlag von Hans-Georg Soeffner, Weinheim/Basel: Beltz Juventa 2014, S. 107-116.
  105. Auf Eberhard Lämmert, in: Vielfacher Blick. Eberhard Lämmert zum 90. Geburtstag, hg. von Petra Boden, Ralf Schnell und Justus Fetscher, Siegen 2014, S. 14.
  106. Ein PROGRAMM für Progrmme? Die Medienwissenschaft tritt in die Tradition der DFG-Symposien ein, in: Zeitschrift für Medienwissenschaft 1/2015, S. 189-194.
  107. To whom it may concern: Die Adresse der Literaturwissenschaft, in: Internationales Archiv für Sozialgeschichte der deutschen Literatur, 40 (2015), H. 1, S. 159-167.
  108. Stellungswechsel. Eine Art persischer Brief an unbekannte Adressen, in: Merkur 71 Jg. (2017), H. 815, S. 27-40. 
  109. Der Bilderrahmen des Realismus, in: Moderne Language Notes 132/3 (2017), S. 734-752.

 

 

 

Artikelaktionen